„Godzilla vor dem THG gesichtet!“ … „Jetzt auch schwimmen auf dem THG-Sportplatz möglich!“

Sind denn alle verrückt geworden? – Nein, aber surreal!

In den letzten Wochen haben sich die Klassen 9a und 9b intensiv der Stilrichtung Surrealismus gewidmet. Wir haben uns verschiedene Beispiele von surrealen Kunstwerken angeschaut und dabei herausgefunden, dass es unterschiedliche Gestaltungsmittel gibt, die, richtig angewendet, eine surreale Wirkung beim Betrachter hervorrufen. ‚Surreal‘ lässt sich auch mit den Begriffen ‚unwirklich‘, ‚fantastisch‘ oder ‚traumhaft‘ gleichsetzen.

Zu den Mitteln, die diese Wirkung erzielen, zählt zum einen die Berücksichtigung der Formähnlichkeit, wenn beispielsweise die untergehende Sonne durch eine Orangenscheibe ersetzt wird. Anwendung findet aber auch das Verschieben von Größenverhältnissen, wenn zum Beispiel die Großstadt zur Miniaturwelt wird, wenn riesenhaft vergrößerte Menschen sich darin bewegen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 haben in ihren digitalen Bearbeitungen versucht, sich besonders auf ihre tägliche Umgebung, das THG, zu konzentrieren. Und so kann dann auch mal Godzilla auf dem Schulhof gesichtet werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s